EZB – Warum Banken Kredite vergeben können

Die Banken können sich das Geld, das sie brauchen, um Kredite zu vergeben auf verschiedenen Wegen beschaffen. Zum einen sammeln die Banken gern Kundengelder über Tages- und Festgeld ein, dass sie dann nutzen, um es anderen Kunden wieder als Kredit zu vergeben. Darüber hinaus leihen sich Banken untereinander Geld und sie können sich Geld von der Europäischen Zentralbank (EZB) leihen. Der Zinssatz ist aufgrund der lockeren Geldpolitik der EZB auf einem Tiefpunkt angelangt. Für geliehenes Geld müssen Banken gerade 0,75 Prozent Zinsen zahlen. Da lohnt es sich, Kredit aufzunehmen und das billige Geld weiterzugeben, um damit hohe Gewinne zu machen.

Warum die Zinsen für Kredite bei den Banken unterschiedlich hoch sind

Bei der Höhe der Zinsen bestimmen Angebot und Nachfrage den Preis. Verbraucher wissen natürlich, dass die Banken sich ihr Geld zu einem Minimum an Kosten beschaffen können. Von daher sind sie selbst nicht bereit, hohe Zinsen zu zahlen. Beim Geldverleihen stehen die Banken untereinander im Wettbewerb. Viele Kreditkunden haben die Banken, die Kredit zu günstigen Konditionen anbieten. Verbraucher, die einen Kredit aufnehmen wollen, haben heute durch das Internet die Möglichkeit, einen kostenlosen Kreditvergleich anzustellen.

Wie die EZB günstige Kredite gibt und Banken mit Kunden Geld Verdienen

Wie die EZB günstige Kredite gibt und Banken mit Kunden Geld Verdienen

Kredite mit bonitätsabhängigen Zinsen

Die meisten Banken vergeben ihre Kredite mit bonitätsabhängigen Zinsen. Für den Verbraucher heißt das, dass der Kredit mit einem günstigen Zinssatz beworben wird, der Verbraucher aber nur dann von den niedrigen Zinsen profitieren kann, wenn er eine 1A-Bonität mitbringt. Schlussendlich muss die Mehrheit der Kreditnehmer jedoch höhere Zinsen bezahlen. Wie hoch die Zinsen im Einzelnen sind, können die Banken individuell festlegen. Deswegen sind die Angebote auch unterschiedlich.

Besonders hohe Zinsen beim Dispositionskredit

Die Zinsen für Dispositionskredite sind den Verbraucherschützern seit Jahren ein Dorn im Auge. Hier langen die Banken richtig zu. Der Durchschnittszinssatz liegt bei über 10 Prozent und das, obwohl die Banken sich selbst das Geld für unter ein Prozent leihen können. Als Verbraucher hat man hier die Möglichkeit, sich eine Bank zu suchen, die für den Dispositionskredit niedrige Zinsen verlangt. Das ist bald noch wichtiger als beim Ratenkredit, weil diese Zinsen bei ständiger Nutzung des Dispos dauerhaft gezahlt werden müssen.